Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.
Walter Knoll Inside

Oliver Siegelin, der Modellmacher

»Der Designer gibt den Rhythmus vor, die Melodie. Wir suchen dann nach den passenden Harmonien.«

Oliver Siegelin, der Modellmacher

Ich bin für mein Team so eine Art Bandleader. Wir spielen zusammen, aber ich leite die Proben. Die Stücke, die wir spielen, sind nur ansatzweise komponiert. Der Designer gibt den Rhythmus vor, eine Melodie – wir suchen dann nach den passenden Harmonien. Welche Stimmung soll das Sofa ausdrücken? Wie würde ich darin gern sitzen?

Ein Sofa ist ein in Form gegossenes Gefühl. Ich schaue mir also den Entwurf an und überlege, wie wir dieses Gefühl ausdrücken; wie wir technische Notwendigkeit, handwerklichen Anspruch mit Schönheit verbinden. Ich denke über Keder nach, unsichtbare Reißverschlüsse, Einzüge, in Falten gelegte Polster – diesen Details gilt meine Leidenschaft. Sie machen das Möbel erst zu einem Walter Knoll Produkt.

Oliver Siegelin

Beim neuen Stuhl Liz-M ist der rundgestrickte Stoff alles zugleich: Lehne, Sitzfläche, Federung und Bezug. Oliver Siegelin zieht ihn über das Gestell

Im Team diskutieren wir Lösungen. Die Polsterer und Näherinnen probieren Ideen aus. Da glauben wir, eine Koffernaht an einer filigranen Armlehne wäre doch schön, doch erst wenn das Modell in Originalgröße vor uns steht, merken wir, ob es im Raum funktioniert. Wir streben nach Perfektion und Machbarkeit. Die Kunst besteht darin, beiden gerecht zu werden.

Oliver Siegelin

Mehrfarbige Fäden verleihen dem Gewebe eine dreidimensionale Wirkung

Bis zur Serienreife vergehen oft Jahre. Ständig frage ich mich: Sind wir auf dem richtigen Weg? Sollten wir vielleicht eine vorherige Idee verfolgen? Entwicklungspausen tun gut. Beim Leadchair mussten Form und Funktion geklärt werden. Dann spürten wir, dass dem Polster eine charaktervolle Bedeutung zukommen muss. Irgendwann fiel mein Blick auf den Clubsessel, den Walter Knoll 1907 in Deutschland eingeführt hat: Diese prägnante Struktur – könnten wir daraus nicht etwas ableiten? Wenn wir Lösungen wie diese finden, das ist ein überragendes Gefühl.