Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.
Referenzen

Paris, Frankreich

Bar Joséphine im Hotel Lutetia

Das Hotel Lutetia öffnete erstmals im Dezember 1910 im eleganten Pariser Stadtteil Saint-Germain-des-Prés seine Pforten. Im Nu wurde das Haus nicht nur zu einem beliebten Treffpunkt großer Literaten, Künstler und der eleganten Kundschaft des gegenüberliegenden Kaufhauses Le Bon Marché; es ist seitdem en vogue und zählt bis heute zu den besten Adressen Frankreichs. Doch auch ein Grandhotel wie das Lutetia verändert sich im Laufe der Zeit: Für die notwendige Renovierung wurde Jean-Michel Wilmotte als leitender Architekt engagiert und nach vier Jahren Umbau erstrahlt das legendäre Haus an der Seine nun wieder in neuem Glanz.

Hinter der rankenden Fassade des Lutetia empfängt die Bar Joséphine – benannt nach der US-amerikanisch-französischen Künstlerin Josephine Baker – ihre Gäste. Art déco Details verschmelzen hier mit Jugendstil-Fresken des Malers Adrien Karbowsky, dessen Kunstwerk unter sechs Schichten Farbe freigelegt und behutsam restauriert wurde. In diesem vom patinierten Glanz alter Dekors geprägten Ambiente bildet die verspiegelte Bar mit 375 Barstühlen von Walter Knoll einen ebenso lebendigen wie modernen Kontrast. Ein Dialog zwischen Alt und Neu.

Informationen
  • Projekt

    Bar Joséphine im Hotel Lutetia, Paris, Frankreich

  • Räumlichkeiten

    Bar

  • Fotos

    Hotel Lutetia, Paris, Frankreich

  • Interior Design

    Jean Michel Wilmotte, Paris, Frankreich

Produkte

375