Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.
Referenzen

München, Deutschland

BEYOND by Geisel Hotel

Ankommen, um zu bleiben

Die Privathoteliers Geisel haben in München eine Residenz geschaffen, die man gar nicht mehr verlassen möchte. In dem geräumigen Bücherzimmer, der stets geöffneten Küche und den opulenten Sesseln von Walter Knoll fühlt sich der Gast wie bei großzügigen Freunden

Hoch über dem Münchner Marienplatz, auf Augenhöhe mit dem Glockenspiel am Neuen Rathaus, liegt das Beyond by Geisel. Den Namen darf man wörtlich nehmen: Das Beyond bietet im fünften und sechsten Stock ein zweites Zuhause, das über der Stadt und weit hinterm Alltag liegt. Ein Rückzugsort für Menschen, die für sich sein wollen, Freunde einladen oder ähnlich Gesinnte kennenlernen möchten. Wie in einem Landhaus bezieht jeder Gast seinen Raum, man trifft sich im zentralen, zwei Etagen hohen Bibliothekszimmer oder im Weinzimmer, wo man sich aus einer feinen Auswahl selbst bedienen kann. Man genießt und plaudert in handwerklich gefertigten Möbeln von Walter Knoll – im leichtfüßig-charmanten Klassiker 375, auf opulent gepolsterten Sesseln und Sofas aus dem Programm Isanka.

Einladender Komfort in privat anmutenden Räumen – mit diesem Konzept folgt das Hotel, das sich Stadtresidenz nennt, einem internationalen Trend. Die Münchner Privathoteliers Carl, Michael und Stephan Geisel haben einen Ort mit Charakter geschaffen, in dem man sich willkommen fühlen darf wie bei guten Freunden. Wer sich an der Theke der offenen Küche auf einem Barhocker 375 niederlässt oder in seinem Zimmer in einen Foster 520 sinkt, nimmt um sich herum Details aus Messing wahr, Holz in rötlichen Tönen und Textilien in Honig- und Ockerfarben. Sie strahlen Behaglichkeit und Wärme aus. Die renommierten Gestalter des Madrider Büros Nieto Sobejano Arquitectos haben mit Möbeln von Walter Knoll eine Landschaft aus erdigen Tönen in einer geräumigen Höhle geschaffen, die Sinne und Seele beruhigt. Dabei liegt die Stadt dem Gast zu Füßen. Hinter bodentiefen Fenstern werden Türme, Ziegeldächer und die neugotische Fassade des Rathauses zu einem Teil der Einrichtung. Der Gast fühlt sich, als würde er im Sofa Isanka über dem Marienplatz schweben.

Das Hotel ist offen für geschlossene Gesellschaften, für private Feste und Firmen-Events. Einmal drin, gibt es eigentlich keinen Grund, das Haus wieder zu verlassen. Die Küche ist rund um die Uhr geöffnet, Speisen und Getränke sind im Zimmerpreis enthalten. Wer dennoch Lust auf städtischen Alltag bekommt, braucht nur einen Fuß vor die Tür zu setzen. Der Trubel des Marienplatzes umfängt den Gast unmittelbar, er treibt zwischen Geschäftigkeit und grantelndem Münchner Charme – bis ihn der Wunsch nach einem behaglichen Rückzugsort einholt.

Informationen
  • Projekt

    BEYOND by Geisel Hotel

  • Räumlichkeiten

    Gebäude, Restaurant/Bar, Hotelzimmer/Suite

  • Fotos

    Marc Oeder