Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.
Referenzen

Los Angeles, Vereinigte Staaten von Amerika

Thomas Mann House

Nach behutsamer Sanierung wurde das Anwesen am 18. Juni 2018 als neue Residenz der Bundesrepublik Deutschland für Intellektuelle aus Kultur, Politik, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft eröffnet.

“Dieses Haus ist ein Teil des Besten, was Deutschland im 20. Jahrhundert hervorgebracht hat“, erklärt Thomas-Mann-Forscher Heinrich Detering. Das Thomas Mann Haus am San Remo Drive in Pacific Palisades im Nordwesten von Los Angeles galt als Ort des Exils für Menschen, die gegen den Ungeist der Nationalsozialisten und für ein freies und demokratisches Deutschland einstanden. Detering ist einer der ersten Stipendiaten des künftigen Residenzprogramms: „Damit ist etwas gerettet, was nicht nur für Thomas Mann steht, sondern für die Kultur meines Landes“, so der Literaturwissenschaftler.

Unter Planung und Leitung von Ursula Seeba-Hannan, geschäftsführende Gesellschafterin der LenzWerk Holding aus Berlin, arbeiteten einige der angesehensten Vertreter des zeitgenössischen deutschen und internationalen Möbeldesigns sowie der Kreativindustrie am Innenausbau des ehemaligen Mann-Anwesens, der von der Berthold Leibinger Stiftung finanziert wird. Geleitet werden die Arbeiten dabei von einer Idee: Der offene Geist des Hauses soll beibehalten, den damaligen Designern wie Richard Neutra, Kem Weber, Hans Knoll oder Marcel Breuer weiterhin Raum gegeben werden.

Gleichzeitig soll die Einrichtung Thomas Manns nicht originalgetreu wiederhergestellt werden. Das heutige Interieur soll dessen Haltung und Wesen vielmehr in die Gegenwart übertragen. Für alle Gestaltungs- und Materialentscheidungen gilt deshalb gleichermaßen: Im jetzt eröffneten Thomas Mann Haus spiegelt sich die historische wie gegenwärtige Bedeutung des Hauses als Kulturstandort der Bundesrepublik im heutigen Amerika wider.

„Wir sind stolz darauf, mit dazu beitragen zu können, durch die neu eröffnete Residenz im Thomas Mann Haus in L.A. auch deutsche Kreativität zu kommunizieren“, sagt Ursula Seeba-Hannan im Namen aller beteiligten Firmen, darunter deutsche und international bekannte Unternehmen wie Carpet Concept, Hans Timm Fensterbau GmbH, Jan Kath, JOKA, Kohler, KPM, Occhio, Thonet, Vitra, Villeroy&Boch und Walter Knoll sowie des Art Directors Club (ADC), der das Projekt unterstützt.

Das Thomas Mann Haus in Los Angeles wird so nicht nur zu einem Ort für kulturelle Praxis, sondern auch zu einem Beispiel für zeitgenössisches Design.

_____

„Das Thomas Mann Haus in Los Angeles ist Ausdruck der wirtschaftskulturellen Leistungsfähigkeit Deutschlands. Hier haben Menschen, Unternehmen und Institutionen durch Kreativität, Exzellenz und Leidenschaft ein Projekt von höchstem Qualitätsniveau geschaffen.

Walter Knoll versteht sich als wichtiger Teil dieser Wertegemeinschaft und der deutschen Kultur. Wir drücken uns aus durch unsere Produkte. Unsere Möbel sind zeitlos, sinnlich erfahrbar und handwerklich exzellent gefertigt – und das mit einem hohen schöpferischen und archaischen Anspruch an das Design. Im Zusammenspiel der Besten, einer sogenannten „Cluster Supply Chain“, entstehen unsere Produkte. Hier wirken Unternehmen im Vertrauen und im Bewusstsein zusammen, gemeinsam ein besseres Ergebnis zu erzielen – vergleichbar mit einem Orchester, bei dem jeder Musiker sein Instrument perfekt beherrscht. Aber erst im Zusammenspiel mit den anderen Musikern und dem Dirigenten entsteht das besondere Musikerlebnis.

In diesem Sinne freuen wir uns, Teil dieses besonderen Projekts zu sein und einen Beitrag zum Erhalt eines Denkmals deutscher Kulturgeschichte zu leisten.“

Markus Benz, CEO

Informationen
  • Projekt

    Thomas Mann House

  • Räumlichkeiten

    Büro, Esszimmer, Homeoffice, Gebäude, Wohnzimmer

  • Fotos

    Dr. Markus Klimmer